fbpx Braucht man unbedingt einen Liegeplatz im Hafen, bevor man ein Boot kauft? | BENETEAU
  1. BENETEAU
  2. Newsroom
  3. Neuigkeiten Wassersport
  4. Wohin mit dem Boot, wenn man keinen Liegeplatz im Hafen hat?

Wohin mit dem Boot, wenn man keinen Liegeplatz im Hafen hat?

Einen freien Platz im Hafen zu finden, kann zu einem echten Glücksspiel werden. Aber das sollte Sie nicht daran hindern, sich Ihren Traum vom eigenen Boot zu erfüllen. Es gibt nämlich durchaus Alternativen für den klassischen Platz in der Marina. Sie stehen schon auf der Warteliste, aber wollen, bis Ihr Boot sein Zuhause bezieht, nicht auf den Spaß verzichten? Sie haben keine Lust darauf, nur wegen eines ausstehenden Platzes weiter auf den Kauf eines Bootes zu warten? BENETEAU verrät Ihnen, wie Sie auch ohne Liegeplatz Ihre Zeit auf dem Wasser genießen können.

Ein transportfähiges Boot braucht keinen Liegeplatz

Die beste Möglichkeit, den Kampf um einen Platz im Hafen zu umgehen, ist ein transportfähiges Boot. Ein trailerbares Boot bietet Flexibilität. Alles, was es dann braucht, um aufs Wasser zu kommen, ist eine fähige Zugmaschine. Besonders komfortabel gestaltet sich das mit einem Boot mittlerer Größe wie etwa einer FLYER 7 SUNdeck oder einer FIRST 24 SE.

Diese Lösung bringt allerdings auch ihre Einschränkungen mit sich:

Man ist bei der Auswahl der Bootsgröße beschränkt 

Man braucht einen passenden Hänger 

Außerdem gibt es logistisch ein paar Hürden zu nehmen (Stellplatz für das Boot plus Hänger finden, Hänger fahren können, den nötigen Führerschein und ein zugfähiges Auto besitzen …) 

Mit der First 24 SE ist das Slippen an der Schrägen schnell .

Ein Trockenliegeplatz für mehr Komfort

Trockenliegeplätze sind dazu gedacht, Boote außerhalb der Saison zu überwintern. Manche Anbieter vermieten die Plätze aber auch das ganze Jahr hindurch und lassen Ihr Boot dann auf Anfrage zu Wasser, wenn Sie eine Tour planen. Dazu müssen Sie nichts weiter tun, als den Betreiber vorab über Ihr Vorhaben zu informieren. Er wird Ihr Boot dann zu Wasser lassen.

Die Betreiber von Trockenliegeplätzen sind in der Regel soweit ausgestattet, dass sie sowohl Segel- als auch Motorboote auf geeigneten Trailern zu Wasser bringen. Behalten Sie aber im Hinterkopf, dass hier die Größe des Bootes den Preis bestimmt, wie auch beim Hafenliegeplatz übrigens. Ein anderer kleiner Wermutstropfen ist die Tatsache, nicht spontan starten zu können, sondern seine Ausflüge planen und ankündigen zu müssen. Außerdem wird es zu Wartezeiten kommen, besonders auch in der Saison.

Die klassische Vertauboje

Eine weitere Möglichkeit, sein Boot im Wasser zu lassen, bietet die Vertauboje. Einen Bojenplatz zu finden ist weitaus leichter als einen festen Platz im Hafen. Manchmal ist es sogar möglich, seine eigene Vertauboje auszubringen. Allerdings ist die Ausbringung und Nutzung von Vertauboje streng geregelt. Sie sollten sich also vor dem Kauf oder der Ausbringung gut über die Konditionen informieren.

Außerdem lässt ein Platz an der Vertauboje alle Services vermissen, die Sie im Hafen genießen können (Sicherheit, Elektrizität, Wasseranschluss …) und Sie brauchen ein Beiboot, um zu Ihrem Boot zu gelangen. Nicht selten haben Sie mit einer Vertauboje aber die Möglichkeit, an wunderschönen Plätzen festzumachen, auch ohne Hafen, was die Abenteuerlustigeren ansprechen dürfte.

Finden Sie einen Kompromiss mit Ihrem Vertragshändler

Bis Sie die für Sie optimale Lösung gefunden haben, können Sie außerdem Ihren Vertragshändler um Rat bitten. Vielleicht kann er vorübergehend einen seiner Hafenplätze zur Verfügung stellen (für diesen Service fallen wahrscheinlich Gebühren an).. 

Was auch immer Sie sich wünschen, Ihr BENETEAU-Vertragshändler steht Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Einen Platz im Hafen – um jeden Preis!

 

Wenn Sie sich nichts anderes vorstellen können, als einen Platz im Hafen zu ergattern, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich auf die Warteliste setzen zu lassen und Geduld zu beweisen. Am besten lassen Sie sich schon auf die Liste setzen, wenn Sie nur mit dem Gedanken spielen, sich ein Boot zu kaufen, denn die Wartezeit kann Jahre betragen. 

Sprechen Sie mit Ihrem BENETEAU-Vertragshändler über Ihre Wünsche und Vorstellungen. Er wird Sie beraten und Sie auch dabei unterstützen, das Boot zu finden, dass zu Ihren Vorlieben passt. 

 

Was auch immer Sie sich wünschen, Ihr BENETEAU-Vertragshändler steht Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.