1. BENETEAU
  2. Newsroom
  3. Neuigkeiten Wassersport
  4. Unsere 7 Tipps für die Pflege Ihrer Segel- oder Motoryacht!

Unsere 7 Tipps für die Pflege Ihrer Segel- oder Motoryacht!

Unsere Expertentipps für die richtige Pflege Ihres Bootes von BENETEAU.

 

 

1/ KIELHOLEN

Das Kielholen ist für die effektive Pflege eines Bootes unumgänglich. So sind die genaue Inspektion des Rumpfes, die Behandlung von Osmose und Korrosion bei Metallteilen sowie die Entfernung von kleinen, abgelagerten Wasserorganismen möglich. Ein glatter Rumpf ermöglicht höhere Geschwindigkeiten auf dem Wasser und spart Sprit. Außerdem verhindert das Kielholen, dass invasive Arten von einem Lebensraum in den anderen übertragen werden. Wichtig dabei ist, dass das Boot nur auf befestigtem Grund behandelt wird, um anfallende Rückstände, die etwa bei der Antifouling-Behandlung anfallen, sowie Abwasser auffangen und entsorgen zu können. Es gibt übrigens Antifouling-Farben, die ohne Biozide auskommen und stattdessen auf Silicone setzen. Sorgen Sie dafür, das alle Farbreste und alle sonstigen toxischen Produktreste aufgefangen werden und entsorgen Sie sie in den dafür vorgesehenen Stellen im Hafen.

 

2/ ENTSORGUNG VON FETTHALTIGEN ABWÄSSERN

Fetthaltige Abwässer sind Bilgenwasser, Kühlwasser sowie Wasser, dass zur Reinigung der Kraftstoffbehälter genutzt wird. Nutzen Sie zu dessen Entsorgung absorbierendes Material oder eine Bilgenpumpe, die in der Lage ist, Treibstoff durch absorbierende Filter vom Wasser zu trennen, und entsorgen Sie die anfallenden Abfällen am dafür vorgesehenen Platz im Hafen. 

 

 

 

 

3/ REINIGUNG INNEN UND AUßEN

Für das Geschirrspülen, das Reinigen und Nutzen von Dusche und Toilette sowie zur Außenreinigung des Bootes (Brücke, Rumpf, Edelstahl, Aluminium, Stoffe etc.) sollten ausschließlich vollständig biologisch abbaubare Reinigungsmittel mit Europäischen Ökolabel verwendet werden, die nur geringen Einfluss auf die Umwelt haben. Außerdem sollten Sie den Wasserverbrauch zum Spülen gering halten und Schläuche mit einem Verschlussventil versehen. Es empfiehlt sich, zum Reinigen im Außenbereich Regenwasser zu verwenden, das zu diesem Zweck aufgefangen werden kann. Darüber hinaus sollten Sie umweltbewusste Waschstationen der manuellen Wäsche vorziehen, wenn sie zur Verfügung stehen. 

 

4/ PYROTECHNISCHE SEENOTSIGNALE

Pyrotechnische Seenotsignale haben eine sehr kurze Lebensdauer (3-4 Jahre) und müssen aufgrund der Entzündungsgefahr durch Spezialfirmen entsorgt werden. Dabei muss man sich nach den Vorschriften des jeweiligen Landes erkundigen, in dem die Seenotsignale entsorgt werden sollen. In Deutschland dürfen pyrotechnische Signale nur durch Rückgabe an den Fachhandel, den Hersteller oder einen Delaborierbetrieb entsorgt werden.

 

 

 

5/ MOTORPFLEGE

Ein gut gepflegter und korrekt betriebener Motor verbraucht weniger Kraftstoff und stößt weniger Abgase aus. Deshalb sollten Sie den Motor regelmäßig warten lassen, d. h. einmal im Jahr oder nach jeweils 100 Betriebsstunden. 

 

6/ WAHL DES MOTORÖLS

Im Handel sind biologisch abbaubare, synthetische Motoröle erhältlich. Bitten Sie darum, dass Ihr Motor bei der Wartung mit einem solchen Öl ausgestattet wird. 

 

 

7/ RÜCKBAU

Frankreich ist das erste Land der Welt, das den Rückbau von Booten für Freizeitfahrer kostenlos anbietet. Mehr Infos dazu gibt es unter www.aper-asso.fr.

 

 

 

Veröffentlicht am 13.05.2019
Teilen