1. BENETEAU
  2. Newsroom
  3. Neuigkeiten Wassersport
  4. Die Solitaire URGO Le Figaro jährte sich zum 50. Mal

Die Solitaire URGO Le Figaro jährte sich zum 50. Mal

 

Am Sonntag, dem 2. Juni 2019, fand in der Bucht von Pouligen in der Bretagne zum 50. Mal die Regatta Solitaire URGO LE FIGARO statt. Für die 47 Teilnehmer ging es Richtung Irland. Die Solitaire URGO LE FIGARO ist die anspruchsvollste Regatta im Rahmen der Meisterschaft Championnat de France Elite de Course au Large und feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit, ihr Können auf der  Figaro BENETEAU 3,dem neuen Monotype mit Foilingschwertern, unter Beweis zu stellen.

Auch in diesem Jahr nahmen wieder viele Größen des Segelsports teil. Darunter etwa Michel Desjoyeaux, der die Solitaire schon dreimal und die Regatta Vendée Globe zweifach gewonnen hat, Loïc Perron, der bereits viermal die Welt umsegelt und der die Route du Rhum gewann, sowie Alain Gautier, ebenfalls Sieger der Solitaire und der Vendée Globe. In diesem Jahr waren auch 12 Neulinge dabei, die sich an der Seite von schon sehr erfahrenen Seglern wie Jérémy BeyouArmel Le Cléac'hYann Eliès oder Yoann Richomme ins Abenteuer stützten.

Ausgangsort: Nantes

Zum ersten Mal war die bretonische Stadt Nantes Ausgangspunkt des Wettkampfes. Etwa 90.000 Besucher zählte die Hafenpromenade in der Woche vor dem Regatta-Start. Am Sonntag, dem 2. Juni um 8. 30 Uhr durften die Teilnehmer sich auf den Weg flussabwärts machen, um sich am Nachmittag auf dem offenen Meer vor Pornichet zu versammeln. Um 16.25 fiel der Startschuss für die Skipper, die zwischen Pornichet und dem irischen Kinsale eine Strecke von 553 Seemeilen erwartete.

Die Figaro BENETEAU 3 während der Fahrt über die Loire.

 

Fahrt vorbei an La maison dans la Loire, einem Kunstwerk von JC Courcoult.

©photos COURCOUX Alexis 

Video vom Regatta-Start 

 

Emmanuel Faure von France 3 kommentiert den Start der Regatta zusammen mit
Sébastien Simon, dem Sieger aus 2018.