1. BENETEAU
  2. Newsroom
  3. Interviews
  4. Paolo Bordogna, Vorsitzender des Centro Velico Caprera

Paolo Bordogna, Vorsitzender des Centro Velico Caprera

Bald dient eine fünfte BENETEAU First 27 der renommiertesten italienischen Segelschule. Das Centro Velico Caprera befindet sich auf einer ehemaligen Militärbasis auf der Insel Maddalena zwischen Korsika und Sardinien. Die Segelschule ist zu einer echten Institution gewachsen. Sie vermittelt einer großen Zahl Segelbegeisterten das Handwerk und arbeitet dabei absolut nachhaltig und umweltschonend

Erzählen Sie uns etwas über das Centro Velico Caprera

Unsere Segelschule gibt es schon seit mehr als 50 Jahren. Ihren Ursprung hat sie in der italienischen Nationalmarine und unser Lehrplan ist immer noch anspruchsvoll und unterliegt strikten Regeln. Unser Standort ist ideal und eine unserer großen Stärken ist die besonders gute Ausbildung unserer Trainer. Es sind ausnahmslos ehemalige Schüler des Centro. Seit es die Einrichtung gibt, haben wir schon mehr als 2000 von ihnen ausgebildet. Außerdem tragen viele freiwillige Helfer zu unserem Gelingen bei. Wir sind eine gemeinnützige Organisation und auf die Hilfe der Freiwilligen angewiesen. 

Warum fiel Ihre Wahl auf die First 27?  

Wir gehen bei fast jedem Wetter aufs Meer – außer es ist mal ganz extrem. Wir wollen segeln, segeln, segeln! Deshalb war uns wichtig, dass die Schulschiffe bei jedem Wetter seetauglich sind. Ein anderes wichtiges Kriterium war die Möglichkeit zu strukturiertem und didaktisch wertvollem Unterricht, der ganz nebenbei auch noch viel Spaß machen soll. Außerdem müssen die Boote absolut verlässlich sein. Bei etwa 3500 Schülern jährlich ist die Sicherheit für uns ein ganz wichtiger Punkt. Darüber hinaus müssen die Boote nachts gewartet werden können, damit sie tagsüber ohne Ausfall im Einsatz sein können. Wir brauchen also Boote, die unkompliziert zu pflegen sind. Die First 27 erfüllt all unsere Ansprüche und für eine Segelschule ist es ein großes Plus, mit einer vertrauenswürdigen Traditionswerft wie BENETEAU zusammenzuarbeiten, die immer zur Stelle sein wird. BENETEAU seinerseits wird durch die Zusammenarbeit mit uns ebenfalls profitieren. Wir haben enorm viel Erfahrung, die wir gern teilen und damit die Weiterentwicklung zukünftiger Boote unterstützen. Die langfristige Zusammenarbeit ist also eine Win-Win-Situation. Gemeinsam werden wir viel erreichen. 

« Wir brauchen also Boote, die unkompliziert zu pflegen sind. Die First 27 erfüllt all unsere Ansprüche und für eine Segelschule ist es ein großes Plus, mit einer vertrauenswürdigen Traditionswerft wie BENETEAU zusammenzuarbeiten, die immer zur Stelle sein wird.»


Wie wird die First 27 im Lehrplan eingesetzt?

Die First 27 wird für unser Lehrmodul « C3 » (die Segelschule bietet fünf Lehrmodule) eingesetzt. Der Kurs ist für Menschen gedacht, die schon theoretische und technische Erfahrung besitzen und manövrieren können, die aber weiterkommen und sich für größere Kreuzfahrten fitmachen wollen. Seit wir den Kurs auf einer Flotte First 27 anbieten, ist die Zahl der Anfragen rapide gestiegen. Bisher haben schon mehr als 150 Personen den Kurs abgeschlossen, seit wir die Boote 2019 bekommen haben. Wir freuen uns, dass das neue Angebot und damit unsere Zusammenarbeit mit BENETEAU auf solche Begeisterung stößt. Die Boote sind leicht zu handhaben und schnell und das Fahren macht einfach großen Spaß, was für das Lernen unglaublich wichtig ist. 

« Bisher haben schon mehr als 150 Personen den Kurs abgeschlossen, seit wir die Boote 2019 bekommen haben. »

Was ist der nächste Schritte in Ihrer Zusammenarbeit mit BENETEAU?

Wir freuen uns schon enorm auf das fünfte Boot! Damit können wir auf die wachsende Nachfrage reagieren und sind dann gut ausgerüstet für die kommende Saison. 

Paolo Bordogna ist Vorsitzender des Centro Velico Caprera. Er ist erfahrener Segellehrer, ein Urgestein der Segelschule und arbeitet sich in der Welt der anspruchsvollen Segelwettkämpfe stetig nach oben, dabei arbeitet er regelmäßig mit Persico Marine zusammen.


MEHR INFOS