Vendée Globe 2020 - 2021

Les Sables d'Olonne, Frankreich — 08 November 2020-31 Januar 2021
19 Tage
14 Stunden
00 Minuten
16 Sekunden

DIE LEGENDÄRE REGATTA

 

Die Vendée Globe, die legendäre Ein-Mann-Segelregatta rund um die Welt, ohne jeden Zwischenstopp und ohne Hilfestellung wurde 1989 ins Leben gerufen und findet seither alle vier Jahre statt. Und jedes Mal aufs Neue ist das Rennen ein unvergleichliches Abenteuer sowohl für die Skipper, als auch für all diejenigen, die das Geschehen verfolgen und die Segler auf ihrem Weg unterstützen. Die Weltumseglung steht allen Open 60 offen, also Monocoque-Booten von kurz über 18 Metern.

Der Spitzname dieser äußerst anspruchsvollen Regatta verrät so einiges: „Everest der Meere“ nennt man sie auch. Am 8. November 2020 fällt der Startschuss.



BENETEAU, OFFIZIELLER PARTNER DER VENDÉE GLOBE

BENETEAU unterstützt die Regatta seit ihrer Gründung und stattet die Teilnehmer zum fünften Mal in Folge technisch aus. In diesem Jahr stellt die Werft den Organisatoren des Rennens außerdem 16 Motorboote zur Verfügung, darunter die neuesten Modelle der Reihen Swift Trawler, Antares, Gran Turismo et Barracuda.

Die BENETEAU-Flotte wird dafür sorgen, dass JournalistInnen, FotografInnen sowie Kameramänner- und frauen trotz der teils rauen Witterungsbedingungen zu dieser Jahreszeit so nah wie möglich am Geschehen sein können.


DIE STRECKE

Die Strecke der Vendée Globe ist eine echte Weltumseglung. Startpunkt liegt in der Bucht von Les Sables d'Olonne in der Vendée. Von dort fahren die Teilnehmer den Atlantik hinunter Richtung Süden, überqueren den Indischen und den Pazifischen Ozean, umsegeln das Cap Horn und fahren dann den Atlantik wieder hinauf Richtung Vendée. Der Sieger der letzten Ausgabe, Armel Le Cléac'h, hat die Strecke in der Rekordzeit von 74 Tagen und 3 Stunden geschafft.  

DIE WEIHE FÜR DIE GANZ GROSSEN DES SEGELSPORTS

Seit 1989 zeichnet die Vendée Globe die ganz großen Talente des Segelsports aus: Titouan Lamazou 1990, Alain Gautier 1993, Christophe Auguin 1997, Michel Desjoyeaux 2001 und 2009, Vincent Riou 2005, François Gabart 2013 und Armel Le Cléac'h 2017 (ebenfalls Sieger der Solitaire du Figaro im September 2020).

In diesem Jahr findet das Rennen zum 9. Mal statt. Angemeldet sind 33 Teilnehmer, darunter 6 Frauen. Einige von ihnen haben ihre ersten Schritte auf der Figaro BENETEAU II oder der Figaro BENETEAU III gemacht: Jérémie Beyou, Benjamin Dutreux, Charlie Dalin und Sébastien Simon.

Fotorechte Header: Städtisches Archiv Les Sables d'Olonne und Fonds Sené Jean-Pierre.  (17. Februar 1997 – Ankunft von Christophe Auguin, dem Sieger der Vendée Globe 1997).
Andere Fotorechte: Jean-Marie Liot - Olivier Blanchet - Mark Lloyd - Bildarchiv BENETEAU.




DIE HELDEN DER VENDÉE GLOBE AUS DEN LETZTEN DREI JAHRZENTEN

1990 gewinnt Titouan Lamazou die erste Vendée Globe an Bord seiner Einhandyacht Écureuil d’Aquitaine

1993 siegt Alain Gautier am Steuer von Bagages Superior nach 100 Tagen auf See.

1997 siegt Christophe Auguin an Bord der Géodis nach 105 Tagen, 20 Stunden und 31 Minuten. 

2001 bezwingt Michel Desjoyeaux vor Ellen MacArthur und Roland Jourdain das Meer. 

2004 gewinnt Vincent Riou die Vendée Globe auf seiner PRB.

2009 siegt Michel Desjoyeaux seine zweite Vendée Globe an Bord der Foncia.

2013 wird Vincent Gabart auf der Macif jüngster Sieger der Vendée Globe, die 2013 zum 7. Mal stattfand.

Am 19. Januar 2017 siegt Armel Le Cleac'h auf seiner Banque Populaire nach 74 Tagen 3 Stunden und 35 Minuten.

Trotz Corona-Pandemie können die Fans der Regatta den Startschuss 2020 unter Einhaltung gewisser Sicherheitsbedingungen miterleben!