fbpx VENDEE GLOBE| BENETEAU
Vendée Globe 2020 - 2021
Les Sables d'Olonne, Frankreich — 08 November 2020-28 Februar 2021
Aktion beendet

Yannick Bestaven gewinnt die Vendée Globe

Yannick Bestaven auf der Maître Coq hat die diesjährige, neunte Vendée Globe für sich entschieden. Er fuhr in der Nacht vom 27. auf den 28. Januar hinter Charlie Dalin und Louis Burton als Dritter ins Ziel, nach einem Wettkampf einhand und ohne Zwischenstopp. Sein Einsatz bei der Rettung von Kevin Escoffier wurde bei der Platzierung berücksichtig und so wurde er zum Sieger der Vendée Globe 2020-2021 erklärt.

Selbst nachts ist das Einlaufen eines Skippers bei der Vendée Globe ein ganz besonderer Moment.

Zwar blieben in diesem Jahr die ganz großen Besuchermassen aus, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.


Die Ankunft der ersten Boote in Bildern.

Bilder von : Olivier Blanchet - Bernard Le Bars - Jean-Louis Carli - Jean-Marie Liot

YANNICK BESTAVEN WIRD SIEGER

Der aus La Rochelle stammende Bestaven erreichte den Hafen von Les Sables d'Olonne gegen vier Uhr dreißig in der Nacht. Die Ziellinie überfuhr er nach 80 Tagen, 3 Stunden, 44 Minuten und 46 Sekunden auf See.

CHARLIE DALIN ERREICHTE AUF SEINER FIGARO ALS ERSTER DIE ZIELGERADE

Der Skipper der Apivia überfuhr am Mittwoch um 20.35 Uhr nach 80 Tagen, 6 Stunden und 15 Minuten als Erster die Zielgerade. Dalin verdankt seine Hochseeerfahrung den Figaro BENETEAU-Rennen und ging 2014 und 2016 als Sieger der französischen Meisterschaft Champion de France Elite de Course au Large en Solitaire hervor. 

LOUIS BURTON WIRD DRITTER

Der fünfunddreißigjährige Louis Burton aus Saint Malo wurde nach wirklich schöner Leistung Dritter und das, obwohl er während des Rennens mit einigen technischen Pannen zu kämpfen hatte. Gegen Mitternacht, nach 80 Tagen, 10 Stunden und 25 Minuten und bei starkem Wellengang lief seine IMOCA Bureau Vallée 2 geleitet von Begleitbooten in den Hafen ein.

JEAN LE CAM WIRD PUBLIKUMSLIEBLING

Jean Le Cam, Skipper der Yes We Cam, lief als Vierter der Gesamtwertung in den Hafen ein. Le Cam nahm schon zum vierten Mal an der Vendée Globe teil, was ihm den Spitznamen "Roi Jean" einbrachte.  Am 30. November 2020 nahm er während diesem 9. Rennen auf offener See vor der Südafrikanischen Küste einen Umweg in Kauf und rettet Kevin Escoffier, den Skipper der PRB. Damit wird er zum Helden des Rennens.

BORIS HERRMANN NIMMT ALS ERSTER DEUTSCHER AN DER VENDÉE GLOBE TEIL

Der Deutsche, Boris Herrmann, war dem Gesamtsieg nah, kollidierte aber nur ein paar Stunden vor dem Zielhafen von Les Sables d'Olonne mit einem Fischkutter. Ohne den Zwischenfall wäre erwahrscheinlich der erste Teilnehmer nichtfranzösischer Herkunft geworden, der es auf die Siegerliste geschafft hätte, aber das Schicksal hatte anderes vor. So wurde er mit seiner IMOCA Seaexplorer - Yacht Club de Monaco Fünfter der Gesamtwertung.

CLARISSE CREMER WIRD SIEGERIN BEI DEN FRAUEN DER VENDÉE GLOBE

Clarisse Crémer wird auf Banque Populaire X schnellste Frau bei einer Vendée Globe und bricht damit den vor 20 Jahren aufgestellten Rekord von Ellen MacArhtur. Sie erreichte die Zielgerade in Sables d'Olonne nach 87 Tagen, 2 Stunden und 24 Minuten. Damit wurde sie Zwölfte in der Gesamtwertung und das gleich bei ihrer ersten Weltumseglung!