1. BENETEAU
  2. Newsroom
  3. Neuigkeiten Wassersport
  4. Poussé par le vent, nachstes ziel : Franzosisch Guyana

Poussé par le vent, nachstes ziel : Franzosisch Guyana

Ein ungewöhnliches Abenteuer!

Blocs :

Von Brasilien nach französisch Guyana!

Unsere drei Abenteurer setzen ihre Weltreise auf dem Segelboot, ihrem Oceanis 411 Clipper fort. Diesmal treffen wir sie auf französischem Boden wieder. Die Flora und Fauna französisch Guyanas sorgen für ein ganz besonderes Naturerlebnis. 

Auszeit im Carbet!

Einige Tage nach ihrer Ankunft macht sich die Familie auf in den tropischen Regenwald, der das Land fast vollständig bedeckt. Auf dem Weg nach Kourou verbringen sie eine Nacht in einem Carbet, einer landestypischen Unterkunft, in der man in einer überdachten Hängematte nächtigt. Diese Gemeinschaftsunterkünfte findet man überall entlang der Flüsse. Der kleine Schiffsjunge schläft damit zum ersten Mal in einer Hängematte, neben seiner Mama natürlich.

 

Bei ihrer Ankunft in Kourou darf das Paar den Start einer Ariane 5 Trägerrakete live miterleben. Seit 1964 steht hier nämlich das Raumfahrtzentrum Guyanas, die treibende Wirtschaftskraft des Landes.

Außergewöhnliches Ziel!

Die kleine Familie reist außerdem zu den "Iles du Salut", den Heilsinseln, einem Archipel bestehend aus drei kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs. Früher wurde die Inselgruppe aufgrund der starken Meeresströmung „Teufelsinseln“ genannt. Hier wurde während des Zweiten Kaiserreichs unter Napoleon III ein Straflager errichtet, das zu den härtesten der Welt gehörte. 70.000 Häftlinge wurden hier bis zu seiner Schließung 1947 untergebracht.

 

Der nächste Halt wird festlicher. Sarah, Aurélien und Naël nehmen im Dorf Cacao am Rambutan-Fest teil. Die Rambutan ist eine sehr süße Frucht, die zur selben Familie wie die Litchi und die Longanfrucht gehört. Die Frucht kam durch Bauern des Hmongs-Stammes ins Land, politische Flüchtlinge aus Laos, deren Nachfahren auch heute noch im Dorf leben.

 

AURÉLIEN, Wettkämpfer mit Leib und Seele!

Aurélien wurde in der Bretagne geboren und ist mit dem Meer großgeworden. Schon als Jugendlicher windsurft er für sein Leben gern.  Er braucht die Herausforderung und ist ein Wettkämpfer durch und durch. An seinem ersten Wettkampf nahm er im Alter von 15 Jahren Teil, es folgte ein Sportstudium. 2006 schließlich französischer Meister beim Formula Windsurfen, 2010 wurde er Zwölfter bei den Europameisterschaften,

 

Heute ist er technischer Berater des Französischen Segelverbandes und hofft, während ihrer Reisen durch die französischen Überseegebiete auch hier mit seinen Kompetenzen gebraucht zu werden.

 

Dank seiner Begegnung mit Sarah und seiner eigenen Vergangenheit wagte er den Schritt und stürzte sich ins Abenteuer, per Segelboot und mit ihrem kleinen Jungen im Gepäck die Welt zu erkunden. Sein Motto ist es, das Leben zu genießen, andere Kulturen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern.

 

WOHIN GEHT DIE REISE WEITER?