1. BENETEAU
  2. Newsroom
  3. Neuigkeiten Wassersport
  4. Unsere 8 Tipps für umweltfreundliches Verhalten an Bord !

Unsere 8 Tipps für umweltfreundliches Verhalten an Bord !

Mit unseren Tipps werden Sie Spezialist für umweltfreundliches Verhalten auf dem Wasser – für sparsameres Fahren und den Schutz unserer Meere!

 

 

1/ TANKEN

Tanken Sie morgens früh, solange der Kraftstoff noch kühl und wenig verdichtet ist. Bei moderater Pumpleistung ist so dafür gesorgt, dass weniger Kraftstoff verdampft. Sollten die Tanks der Pumpen gerade erst aufgefüllt worden sein, ist es empfehlenswert, einige Stunden mit dem Tanken zu warten, denn die Befüllung sorgt dafür, dass abgelagerte Stoffe aufgewirbelt werden und beim Tanken in Ihre Tanks geraten. 

 

2/ SANITÄRANLAGEN

Liegen Sie im Hafen, sollten Sie die Sanitäranlagen dort besuchen und zur Körperpflege sowie dem Spülen und Waschen möglichst biologisch abbaubare Produkte benutzen. In den Häfen gibt es auch immer öfter die Möglichkeit, die Tanks der Chemietoiletten zu leeren und zu reinigen, nutzen Sie diese und entleeren Sie Ihr Abwasser auf dem Meer niemals in sensiblen Gewässern (Wasserschutzzonen, Badebuchten und Ankerstellen, Gewässer mit begrenztem Frischwasseraustausch.) 

 

 

 

 

3/ SONNENÖL

Sonnenöl setzt sich beim Baden an der Wasseroberfläche ab und beeinträchtigt die für das Leben unter Wasser so wichtige Fotosynthese. Bevorzugen Sie deshalb Sonnenmilch oder andere wasserlösliche Sonnenschutzprodukte.

 

4/ Abfalltrennung & entsorgung 

Haushaltsabfälle, besonders das Plastik sind ein sehr ernst zu nehmendes Problem. Halten Sie hier die Drei-Punkte-Regel ein: reduzieren, wiederverwenden, recyceln. 

- Vermeiden Sie so gut es geht Verpackungsmüll, indem Sie lose Produkte kaufen.
- Bevorzugen Sie Produkte in zu recycelnden Verpackungen (z. B. Glas, Konservendosen, Karton).
- Verzichten Sie auf Einwegprodukte.

An Bord ist es genau wie zu Hause möglich, ohne großen Aufwand ein Mülltrennungssystem einzurichten. Außerdem sollten Sie alle an Bord darüber aufklären, dass und wie darauf geachtet werden sollte, dass keine Abfälle durch Wind oder die Eigenbewegung des Bootes über Bord geraten. Zurück im Hafen, können Sie die vorsortierten Abfälle dann ganz einfach in die vorhergesehenen Behälter entsorgen. Beachten Sie dabei die örtlichen Vorgaben.

 

 

 

5/ Angeln  

Umfahren Sie mit einem Mindestabstand von 150 Metern die Wassergebiete, die dem professionellen Fischfang reserviert sind. Diese sind durch spezielle Bojen und Signalfähnchen gekennzeichnet. Beachten Sie außerdem die geltenden Regeln für die Sport- und Freizeitfischerei (nutzen Sie ausschließlich zugelassene Ausrüstung und Material, achten Sie die Mindestfanggröße, die offiziellen Fangzeiten und die Wassergebiete, die dafür zugelassen sind). Entnehmen Sie außerdem niemals Jungtiere oder Tiere, die unterhalb der vorgegebenen Mindestgröße liegen. 

Verantwortungsbewusst Fisch genießen, bedeutet:

- Keine überfischten Arten kaufen.
- Keine Tiefseearten kaufen.
- Fisch wählen, der das internationale MSC-Label trägt (Marine Stewardship Council) oder andere nationale Gütesiegel und damit die nachhaltige Fischerei unterstützen. 

Mehr Informationen gibt es hier: https://www.greenpeace.de/themen/meere/fischerei/nachhaltige-fischerei-w...

6/ Unterwasserlärm

Motorlärm und die Geräusche, die das Boot im Wasser produziert, können die Unterwasserwelt empfindlich stören. Reduzieren Sie in Wasserschutzgebieten, nahe der Strände und der Küste und anderer sensibler Stellen zu Wasser Ihre Geschwindigkeit, um Lärm und Wellen zu reduzieren. 

 

 

7/ umweltbewusstes Fahren

Es gibt ein paar einfache Regeln, deren Beachtung das Bootfahren gleich viel umweltfreundlicher werden lässt:

- Das Gewicht an Bord gleichmäßig verteilen (Besatzung und Material), damit das Boot ausgeglichen im Fahrwasser liegt und keine Schlagseite bekommt.

- Unnötiges Gewicht vermeiden, indem die Bilge bei jeder Ausfahrt ausgepumpt wird und alle Objekte von Bord genommen werden, die nicht benötigt werden.

- Sorgen Sie für eine Motorisierung, die Ihren Fahrgewohnheiten entspricht, damit der Motor statt auf Hochtouren im optimalen Leistungsbereich laufen und Sprit gespart werden kann.

- Beachten Sie die für das Boot vorgesehenen Geschwindigkeitsempfehlungen oder bleiben Sie sogar ein wenig darunter. So sparen Sie Sprit und reduzieren Abgase. Die optimale Motorenleistung befindet sich in der Regel 20 % bis 25 % unterhalb der Maximalleistung.

- Lassen Sie den Motor nicht unnötig laufen und vermeiden Sie Fahrten bei Vollgas.

- Sorgen Sie beim gebraucht gekauften Boot für eine neue Motorisierung, die den technischen Fortschritten der letzten Jahre entspricht, um Verbrauch und Abgase zu reduzieren.

- Nutzen Sie ein Navigationssystem, dass Ihnen die optimale, sparsamste Fahrtgeschwindigkeit vorgibt, sowie eine automatische Niveauregulierung, um die beste Motorenleistung zu erzielen und das Fahrgefühl zu optimieren.

- Nutzen Sie die im Hafen angebotene Stromversorgung, statt die eigenen Generatoren.

- Installieren Sie Quellen zur zusätzlichen regenerativen Energieversorgung (Windkraftanlage, Fotovoltaik, Wasserkraftanlage, etc.).

- Nutzen Sie die Klimaanlage nur an wirklich heißen Tagen und sorgen Sie für eine gute Isolation des Bootes, um Energie zu sparen. 

 

8/ ankern und anlegen

Es ist sinnvoll, statt dem Anker Ankerbojen zu nutzen, wenn diese zur Verfügung gestellt werden. Außerdem gibt es mittlerweile umweltfreundliche Anker, die den Meeresgrund respektieren. Welchen Anker Sie auch nutzen, ankern Sie vorzugsweise auf sandigem Grund und passen Sie die Kettenlänge an. Am besten eignet sich eine Ankerleine. Außerdem sollte immer der Anker gehoben werden, auch wenn das Boot nur minimal verlagert werden soll. 

 

 

Veröffentlicht am 13.05.2019
Teilen