Nauta Yachts Design

Keine Meisterleistung ohne Widersprüche !

Massimo Gino und Mario Pedol gründeten Nauta Yachts Design im Jahr 1985.

Sie haben sich international einen Namen gemacht als Designer von Custom- und Seriensegelyachten mit einer Länge von 30 bis 130 Fuß. Nauta Yachts Design entwickelt aber auch Motoryachten unterschiedlicher Größe bis zu 180 m wie die « AZZAM », die aktuell größte private Yacht der Welt.

Massimo Gino : Charakteristisch für unsere Arbeit ist die stets ausgewogene Mischung aus Eleganz und einfachem Handling, aus Stil und Leistung, aus Komfort und Seetüchtigkeit. Es spielt keine Rolle ob custom-built, Serienprodukt, Segelyacht, Motorboot, große Einheit, kleine Einheit: Wir gehen immer bis ans Limit und darüber hinaus und integrieren alle möglichen Innovationen. Wir sind ebenso begeistert von einer Custom-Yacht wie der Baltic 115 wie wir stolz sind auf die neueste Oceanis ! 

 

So profitiert jedes Projekt von der Synergiewirkung mit den anderen Projekten unabhängig davon, ob es um die Konzeption eines Custom-, Semi-Custom oder Serienboots geht. Die Erfahrungen aus einem Projekt fließen in ein anderes Projekt ein. Die Mailänder Agentur Nauta Design verwandelt Zwänge und Widersprüche in kreative Kraft, sie entwickelt sich ständig weiter und hat ein wachsames Auge auf die Trends in der nautischen Welt und auf dem Bausektor.

 

Das erste gemeinsame Projekt von Nauta Design und Beneteau war die Oceanis 50 im Jahr 2005. Der Erfolg war so überwältigend, dass die Fertigungslinien verdoppelt werden mussten, um der Nachfrage gerecht zu werden. Seit damals hat Nauta Design wesentlich zum Erfolg der Sense-Modellserie beigetragen, und hat auch das Design der Oceanis weiterentwickelt.

Massimo Gino : Natürlich ist unser letztes gemeinsames Projekt mit Beneteau besser als jedes andere zuvor! Aber wir dürfen noch nicht darüber sprechen… Dieses Boot erinnert an die Premiere des Citroen DS: Als der Wagen auf den Markt kam, waren alle in heller Aufregung, weil der Wagen 13 bis dahin undenkbare Patente hatte. Diese Segelyacht weist so viele neue Funktionalitäten auf, wie sie noch nie zuvor auf einer Serienyacht oder überhaupt auf ein und demselben Boot zu finden waren. Das vorhergehende Projekt war die Oceanis 41.1: Mit seiner glatten und sportiven Linie steht es für den neuen Stil der Modellserie. Es ist auch die erste Segelyacht dieser Größe mit einem Bett, bei dem das Kopfteil nach vorne zeigt.

 

Designs